• DE

Prof. Dr. Jürgen Friedl

Prof. Dr. Jürgen Friedl, Fakultät Elektrotechnik & Informatik, Hochschule Ravensburg-Weingarten fragt: Wo kommen eigentlich unsere ganzen Produkte her?

Danke, dass Sie mitmachen! Warum setzen Sie sich für die Kinder-Uni ein?Weil ich es liebe in die Augen von neugierigen Kindern zu sehen. Und weil ich auf die Fragen der Kinder zu unserem Thema gespannt bin.

Woher kommen Sie? Und wie leben Sie?
Ich bin gebürtiger Augsburger. Dort habe ich auch studiert und promoviert. Aktuell wohne ich mit meiner Frau und meinen zwei Kindern in Ochsenhausen (in der Nähe von Biberach).

Warum interessieren Sie sich gerade für Ihr Thema?
Ich habe Wirtschaftsmathematik studiert. Das ist schon manchmal sehr trocken gewesen. Deswegen versuchte ich immer praxisorientierte Anwendungsfälle zu finden. Und die gibt es bei der Herstellung von Produkten massenhaft – wie in unserem Vortrag zu sehen sein wird.

War es schwer so viel zu lernen?
Klar, vor allem gab es in der Schule schon einige Fächer, die mir nicht so viel Spaß gemacht haben.

Was war Ihre schönste Entdeckung?
Wie Kinder schon kurz nach der Geburt beginnen zu lernen.

Was möchten Sie gern noch herausfinden?
Jeder von uns nützt täglich sehr viel Technik (Smartphones, Computer, TV & Co.). Trotzdem interessieren sich relativ wenige Jugendliche dafür, wie Technik eigentlich funktioniert. Ich bin immer auf der Suche nach Wegen, neue Generationen für die Technik zu begeistern.

Kann Wissen gefährlich werden?
Nein. Ich finde es eher gefährlich, wenn wir nicht mehr motiviert sind neues Wissen zu erlangen. Es ist doch so spannend, wie sich jeden Tag die Welt verändert. Und mit eigenem Wissen kann man daran teilhaben.