Eure Professor*innen

Hier erfahrt ihr, wer im aktuellen Vorlesungsjahr 2022/2023 eure Professor*innen sind.

Prof. Dr. Markus Pfeil, RWU

Prof. Dr. Markus Pfeil

Thema: „Wissenschaft und Zauberkunst – Sind sie eigentlich das gleiche?“

Studiendekan Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik, Elektromobilität und regenerative Energien; Nachhaltigkeitsbeauftragter

Warum machen Sie bei der Kinderuni mit?
Kinder sind die besten Studierenden. Es macht mir viel Spaß mit Kindern und Jugendlichen spannende Themen gemeinsam zu erleben und erlernen. Ich lerne nämlich selbst auch immer viel von den frischen Ideen die die Kinder mitbringen.

Waren Sie gut in der Schule?
Insgesamt schon, besonders in Mathe und Physik. Allerdings war ich nicht sehr fleißig, sondern habe nur schnell verstanden. Das hat mich später eingeholt, wo das nicht mehr gereicht hat.

Was war ihr Lieblingsfach in der Schule?
Physik

Warum interessieren Sie sich für Ihr Fachgebiet?
Ich interessiere mich für ganz viele Dinge. Wissenschaft und Zauberkunst gehören dazu, Elektrotechnik, Physik, Mathematik und noch ein paar. Ich möchte immer alles verstehen und Zusammenhänge finden. Alles gleichzeitig kann ich nicht machen, also habe ich mir das rausgepickt, was ich am spannendsten fand.

Was möchten Sie selbst noch lernen?
Ach herrje…gerade lerne ich Bogenschießen, Morsen und besser Segeln…was danach kommt muss ich noch sehen, aber ich lerne eigentlich immer was.

Was sind ihre Hobbys?
Zaubern, Akkordeon und Gitarre spielen, Rad fahren, Segeln, Bogenschießen, Magic the Gathering und wenn es die Zeit zulässt spiele ich gerne D&D.

Was ist das Wichtigste, das Sie bisher im Leben gelernt haben?
Das wir nur selten wirklich etwas oder jemand richtig kennengelernt haben und wir immer respektvoll und verständnisvoll sein sollten, wenn wir nicht etwas oder eine Handlung nicht verstehen. Wir wissen nicht woher sie kommt und ob wir, in der Lage des anderen, nicht genau so gehandelt hätten. Gleichzeitig sollten wir unsere eigenen Handlungen ganz an unseren Werten ausrichten und nicht daran was die anderen vielleicht von uns wollen. Ich bekomme es oft nicht hin, aber ich übe.